home




niveauvoll

27. Juli 2005 - 11:37

außer der nummer 23, auf dem ersten bild, kenne ich jede dieser ecken, bin sozusagen tagtäglich da unterwegs. mein kiez eben. ;-)
(seit fast einem jahr jetzt.)


  1. Casino:

    ich war mal einige Jahre in der Erkstrasse zu Haus, bis 92. Das schöne an Neukölln: es verändert sich nicht permanent, sogar die Leute auf der Strasse sehen aus wie damals, keine Pastellfassaden (außer, äh, Richardplatz oder s.ä.?), oder im Novemberwetter, die hellen Schaufenster auf der Karlmarx mit all dem Glitzerkram drin, die vielen Menschen immer. Die Schlangen vorm Aldi nach der Maueröffnung, und wie ich in der Nacht, als sie aufging, morgens um 2 in meinem Käfer und mit der WG die Sonnenallee runter bin zur Grenze, da fassunglos im Stupor Leute umarmt. Wie ist es denn jetzt da so? Bleiben Sie viel im Bezirk oder fahren sie immer weg ?

  2. engl:

    die vielen menschen immer, das ist allerdings etwas, was mir ein wenig auf die nerven geht. ansonsten lasse ich nichts kommen auf mein neukölln. ich wohne fantastisch, groß und günstig, habe (fast) alles, was ich brauche in der nähe.
    manchmal fahre ich aber auch weg, nach kreuzberg oder friedrichshain, sogar in mitte treibe ich mich ab und an mal herum. hält sich aber in grenzen. (ich arbeite halt viel derzeit, zuhause.)

  3. engl:

    ach, du und dein wedding! das ist ja mal ganz woanders. ,-)

  4. Georg:

    Kiautschoustraße 3, Paterre, eine WG ohne fließend Warmwasser wohl aber in meinem schon oft gelobten Wedding in der Nähe des Nordufers (kann man hinspucken) – dieses Fotoblog ist eingebrannt in Gehirnwindungen und Herzensdurchflutungen.
    Jaja, hatten wir schon mal… ;-))

no-nofollow?