home




archiv: Februar 2008


28. Februar 2008 - 15:58

sollte wohl endlich mal dieses lightboxdings fürs hsb lernen. andere könnens doch auch. ;-)

28. Februar 2008 - 15:14

sie sei angemessen gealtert, hab ich gestern über eine fiktive person geschrieben, die nun also anfang dreißig sein soll. gealtert! was man für einen quatsch formuliert, mitten in der nacht.

verweis ins hsb

28. Februar 2008 - 13:06

berlin muß man lieben, finde ich. trotz armut und dreck. trotz kälte. (ein bißchen traurig, jetzt.)

totes land (37)

28. Februar 2008 - 01:38

namenssuche, telefonbuchwälzen. basisarbeit.
dabei integrieren sich rudimentäre ideen, von deren existenz ich längst nicht mehr wußte. eine übriggebliebene figur, zum beispiel, wird gerade wieder wach. ursprünglich war sie für LUCAS erdacht, ist dann aber verloren gegangen. unnötig geworden. nur der vorname ist noch da. und die vage vorstellung, daß die gestalt damals noch sehr jung gewesen ist, gerade zwanzig vielleicht. heute jedoch, zu meiner großen überraschung, ist sie angemessen gealtert. ganz von selbst. anfang dreißig, und das paßt hervorragend, muß ich sagen. (eine mögliche liebe, vielleicht?)
eine zwischenzeitlich geschriebene – und sogar veröffentlichte – kurzgeschichte schiebt sich eben falls ein. das nachbeziehungsthema zumindest.

animiert?

28. Februar 2008 - 00:14

diese leute, die an filmen vor allem die effekte mögen. versteh ich einfach nicht.

fallschirmbomber

27. Februar 2008 - 21:16

aus versehen tampons mit flügeln gekauft. flexible flügel, das gibt es tatsächlich. ist aber nicht so schlimm, flattern tun sie zumindest nicht.

27. Februar 2008 - 14:13

bleistift abgebrochen. faden verloren. film gerissen.

rockt nicht

27. Februar 2008 - 13:50

die neue obiwerbung. nervt!

27. Februar 2008 - 00:45

ich finde dieses jahr ja gut, bislang. andere berichten da anderes. eine freundin hatte jüngst sogar die polizei am hals, beförderungserschleichung oder so. inklusive fluchtversuch. dabei hatte sie ihr ticket nur vergessen. und ein freund hätte gestern fast eins in die fresse gekriegt. sagt er zumindest. ich kann mich dem aber nicht anschließen, grundsätzlich nicht. und ich bin das maß der dinge, hier.

alles latte

26. Februar 2008 - 02:24

immer wieder bin ich überrascht, welch gegensätzliche images ein und dasselbe objekt in sich zu vereinen vermag. zum beispiel das schmucke hauptstadtblog. immer wieder mal als piefig und provinziell verschrien, neulich dann als erstarrt erkannt, habe ich gerade wieder mal den eindruck, daß wir als mittige milchschaumschlürfer betrachtet werden. alles unsinn, mehr oder weniger. stimmt und stimmt auch nicht, in einem so vielfältigen team.
aber so ist das eben, wenn man in den spiegel schaut. man sieht, was man sehen will. im zweifel natürlich sich selbst. ;-)
schon gut, wenn man anderen ins gesicht sehen kann. hin und wieder zumindest, wie wir das machen.
get real!

berlinbesuche, vergessen

25. Februar 2008 - 23:56

vergessen s. anzurufen. bescheid sagen wegen des möglichen streiks am freitag. vergessen i. zu mailen, wegen der unterkunft zu pfingsten. oder sollte es mai sein? pfingsten liegt dieses jahr im mai. sehr früh im mai sogar, das ist selten. pfingsten also. vergessen. auch den berlintext abzuspeichern, eben. typischer migränetag eben.

out

25. Februar 2008 - 14:33

mit wem macht’s ole?” entwickelt sich womöglich zur sprachlichen entgleisung des tages. mich zumindest erinnert das sofort an die totalentgleisung des unsäglichen herrn schill im jahr 2003, als dieser sich ebenfalls genötigt sah, öffentlich darüber zu philosophieren, mit wem es ole denn so macht.
inzwischen ist das hinlänglich bekannt, und das ist gut so. vermutlich weniger gut, andererseits aber ausgesprochen bezeichnend, sind die wahlergebnisse der letzten zeit. nach und nach versetzt sich ein bundesland nach dem anderen ins bewegungslose. (außer niedersachsen, ich weiß.) ein recht zeitgeistiger trend, wie mir scheint. nichts geht mehr. was uns da wohl im nächsten jahr blüht, spätestens?

verweis ins hsb

24. Februar 2008 - 23:33

über frühling. und musik.