home




archiv: September 2008


rush hour

30. September 2008 - 23:06

motorradfahren im regen, noch dazu im feierabendverkehr, ist auch kein spaß. dazu das kopfsteinpflaster und die straßenbahnschienen, drüben. das eiert und rutscht. außerdem hatte ich es eilig. fast eine stunde für zehn kilometer. citylife. ich glaub, ich kauf mir demnächst mal ne monatskarte.

30. September 2008 - 22:41

anarchie ist denkbar, nicht aber machbar.

totes land (44)

30. September 2008 - 13:32

das thema arbeitet im hintergrund weiter. genaugenommen bewegt sich viel derzeit. für genaueres finde ich aber kaum zeit, das fühlt sich mies an. könnte aber ebenso gut sein. ich weiß nicht.

erste person ist vom tisch, zur zeit zumindest. dafür kommt wieder der gedanke einer trilogie auf. und macht mich ratlos. einstweilen.

also

26. September 2008 - 23:19

gegen mittag auf einmal latente hektik auf der baustelle vor meinem schlafzimmerfenster. plötzlich sind mehr als drei arbeiter gleichzeitig zu sehen. diese laufen auch hurtig noch hin und her, statt, wie sonst mitunter, mal ein paar minuten untätig im bagger zu sitzen, ein anderes mal still am sandhaufen zu stehen und zu rauchen. offensichtlich ist die bauleitung anwesend.

einer der männer ist ganz besonders aktiv. neben ihm eine kleine frau mit langen haaren und einem packen papier in den händen. sie zeigt und winkt in alle richtungen. er nickt, er ruft, er läuft voraus und kommt wieder zurück. er ist zuständig, ohne zweifel. sie gibt die richtung vor.

die bauleitung ist also weiblich. offensichtlich.

sonne!

26. September 2008 - 12:06

der komische, lange stengel auf meinem balkon hat sich nun doch noch entschlossen, eine blume zu sein. eine echte, wenn auch recht kleine sonnenblume. sanft schaukelt sie im herbstwind. sieht richtig fröhlich aus dabei.

nun wäre es eine idee, draußen zu sitzen, ein letztes mal in diesem jahr. es ist wirklich wunderbar warm in meiner geschützten sitzecke. leider ist es wegen der bauarbeiten, derzeit werden dicke rohre geflext, ziemlich laut. und es riecht nach heißem metall.

man kann eben nicht immer alles haben. man kann überhaupt nie irgendwas haben. hat meine mutter schon immer gesagt. stimmts!?

die kleine sonnenblume schüttelt den kopf. ziemlich heftig.

26. September 2008 - 00:16

schreib was schönes, sagt die geliebte, bevor sie nach hause fährt. ich versuchs. (aber nicht hier.)

bagger

25. September 2008 - 11:56

da verläßt man sich einmal auf die bauarbeiten direkt vorm schlafzimmerfenster und stellt vertrauensvoll den wecker aus. ist ja ohnehin genug lärm, den lieben langen tag, von früh bis spät. und was dann? da hämmern die heute nur morgen ein bißchen. nicht so wie gestern, als der bagger noch vor acht in dauerbetrieb war:

aber schick, so ein baggernder bagger. einen moment lang konnte ich verstehen, warum mein kleiner bruder als kind so grenzenlos begeistert war. haben was saurierartiges, die dinger.

die alte geschichte

23. September 2008 - 23:54

der englisch blog kennt sich mit deutschen artikeln nicht so recht aus. oder mit blogs? ansonsten aber ganz schön.

verweis ins hsb

23. September 2008 - 23:11

aus aktuellem anlaß ein kleiner exkurs über literarische namensgebungen in krisensituationen.

throwing bones

23. September 2008 - 22:53

resttextaufbereitung: Wind

(so einer oder zwei folgen noch, denke ich.)

back to the roots

23. September 2008 - 00:00

in letzter zeit schalte ich den rechner meistens noch vor mitternacht aus. um zu lesen. ich meine so richtig, mit papier und seiten umblättern. ein buch. das ist schön. sonst habe ich ja oft nur noch gejammert, daß ich nicht dazu komme. vor lauter internet. damit ist jetzt erstmal schluß.

was kostet ein kommentar?

21. September 2008 - 21:52

30 bis 50 cent, je nach qualität. lohnt sich also eher nicht.

literarischer topos

20. September 2008 - 11:03

die leere mitte.