home




selber schuld

29. Juni 2010 - 19:55

… wenn du trolle fütterst.
… wenn du das nicht verstehst.
… wenn du glaubst, was DER schreibt.
… wenn ich dich  verarsche und vorführe.
… wenn du alles ernst nimmt, was ich sage.
… wenn du technisch nicht auf der höhe bist.
… wenn du dich im netz nicht zurecht findest.
… wenn ich deshalb in deinen raum eindringen kann.
… wenn du nicht bist wie ich, so vollvernetzt und verpeilt.

so klingt es mir nachhaltig in den ohren, dieses selber-schuld-netz, das mir – spät, aber immerhin – erst bei der letzten re:publica so richtig bewußt wurde. diese proll-troll-natur, jenseits aller menschlichkeit, die rücksichtslos vorzugsweise fremde räume zu fluten oder auszubrennen trachtet, je nach dem.

schuld. das ist das einfachste prinzip, um verantwortung zu vermeiden. um die dinge, die man anrichtet, absichtlich oder nicht, auf andere abzuwälzen. auf die opfer, versteht sich, die schwächeren. die, die nicht verstehen, die sich nicht auskennen, die sich (noch) keinen überblick verschaffen konnten. das ist der leichteste weg, aber das sagte ich bereits. geschwätz, häme und hybris helfen ebenfalls, soweit ich das erkennen kann. und selbstkonstruierte strukturen natürlich, die niemandem kontrollfreien zugang gewähren.

so wird es niemals ernst. es muß sich auch niemand jemals entscheiden, nicht wirklich. alles könnte ja auch ganz anders gemeint gewesen sein, von anfang an. dieser allerletzte trick funktioniert sowieso. selber schuld, wenn du das nicht verstehst. alles schwimmt und schwappt, wohin auch immer. so geht das spiel. verstehst du?

schwamm drüber. auf die art entsteht eh nix! also, keine gefahr.


  1. Sammelmappe:

    Ungewohnt wortreich äußerst du dich über das hämische “selber schuld”. Wortreich und treffend.

    Das Blöde an dieser Art zu Agieren ist, dass diese Angriffe besonders die Menschen treffen, die schon negative Opfer-Erfahrungen (mir fällt jetzt kein anderer Ausdruck ein) haben.

    Es gibt Menschen, die schon mit diesem Gefühl aufwachsen: Schuld zu sein. Die knockt so ein Angriff sehr schnell aus. Sofort funktioniert der Mechanismus wieder. Selbst schuld!

    Nein, ganz uns gar nicht: Derjenige der angreift, der ist schuld.

  2. engl:

    ob es positive opfererfahrungen gibt? eher so etwas wie opferstolz, vielleicht. aber ob das positiv ist? wohl eher nicht.

    von wegen mechanismus. auch an dem getroffensein ist doch jeder selber schuld. muß man halt lernen, nicht alles persönlich zu nehmen. ist eben ein bestandteil der neuen netzkulturkompetenz. wegsehen. und schweigen. ganz einfach.

    die schuld einfach auf die andere seite zu verschieben, das kann es, meines erachtens, aber auch nicht sein. das ist mir zu dualistisch, was ebenfalls nur eine hilfkonstruktion ist. passend zur schuld eben.

    eigentlich ist es doch kommunikation, interaktion, meistens wenig zielgerichtet. aber daran denke ich noch …

  3. Sammelmappe:

    Den Schluss habe ich schlecht formuliert. Du hast recht. Es geht nicht um das Aufrechnen. Es geht darum, bei dem zu bleiben, was ist. Und schon das ist nicht einfach.

no-nofollow?