home




worte an sich

30. November 2010 - 19:32

kleiner schreck in der abendstunde. bloggen wird abgeschafft, und zwar mit hilfe von simplen rechtlichen umstrukturierungen. so zumindest (m)ein erster eindruck allerorten. es ist zum… ach, ich weiß doch auch nicht.


  1. Heartcore:

    “Sendeanstalten”, also auch du und ich, müssen mindestens eine technische Altersbeschränkung einbauen, um “rechtlich OK” zu sein. Macht man das nicht, so muss man “Sendezeiten” einbauen. Wie und womit, das ist noch vollkommen unklar. Da haben wieder ganz viele Leute nicht nachgedacht. (Idioten.)

    Sendezeiten im Internet; ich würde mich gerne vor Lachen kringeln, doch die Schmerzen sind zu groß, als dass ich es könnte.

    Jugendliche, die auf den dunklen Seiten surfen wollen, machen es. “Jugendschutz” hintert nicht, niemanden, der weiß, was er will.

  2. engl:

    naja, abwarten. ich bin da noch gar nicht sicher, bzw. steig einfach nicht durch. womöglich tut sich da bald auch ein schlupfloch auf, wir sind ja viele. ;)

    aber du weißt es natürlich genau, was ich mir ebenso dachte: was jugendliche sehen, haben oder wissen wollen, das kriegen sie natürlich auch hin, irgendwie. ganz klar.

    und daß diese leute, wer auch immer, keinen ahnung vom internet haben, nicht die geringste. nicht einmal von der grundsätzlichen funktionsweise. geschenkt.

    wobei ich andererseits auch nicht gegen jugendschutz bin, keinesfalls. deckt sich bei mir aber ziemlich mit menschenschutz überhaupt und hat nichts mit beschränkungen zu tun, sondern mit erweiterung. besonders erweiterung der hirnwindungen.

  3. Ensa:

    Viel zu lesen, aber das ist dafür sehr erhellend:
    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/12/01/warum-blogger-gelassen-bleiben-konnen/

  4. arboretum:

    Wenn wir dann alle erst einmal Schilder an unsere Blogs geklebt haben, dass sie erst ab 16 oder 18 sind, werden unsere Zugriffszahlen bestimmt kometenhaft nach oben schießen – verbotene Dinge sind bekanntlich besonders interessant. ;-)

no-nofollow?