home




archiv: Mai 2011


barockes bloggen

31. Mai 2011 - 22:46

wenn madame über ihr optisches übergewicht lamentiert, dann kommen darin solche wunderbaren sätze vor: Ich fühle mich ein Mönch auf dem Heimweg aus dem Bordell. allein dafür lohnt es sich, auch heute noch das immer wieder totgesagte bloggen zu lieben.

alternder engl

30. Mai 2011 - 12:46

ausnahmsweise mit gesicht. im hintergrund natürlich ganz junge tomaten.

ganz genau genommen

30. Mai 2011 - 05:07

jetzt. (sommerzeitverschiebung eingerechnet. die gab es ja damals noch nicht.)

neuköllner nachtleben und frühschoppen

29. Mai 2011 - 23:27

sehr nette gegend ist das hier. gestern, kurz nach mitternacht, fingen schräg gegenüber plötzlich ein paar jungs an, ihre autos zu waschen. und zwar mit dem handlichen druckstrahlreiniger, mit dem sonst der gehweg vor dem eckladen gestaubputzt wird. motorgetrieben natürlich und säuselig brummend laut. zum sonntäglichen frühschoppen dann, heute morgen, gleich gegenüber von meinem schlafzimmer, gehörte neben flaschenbier auch eine flinke line, vom versifften stromkasten direkt ins hirn geschossen. was genau das war? keine ahnung, vielleicht salz?

29. Mai 2011 - 23:13

prima, jetzt hab ich das wochenende quasi nahtlos durchgearbeitet. das hatte ich nun wirtklich nicht vor. aber so ist das eben, wenn eines das andere gibt und immer so weiter. so richtig viel verdient habe ich dabei leider auch nicht. außerdem wird es sicher schwer, morgen dann einfach mal pause zu machen. wie vorgesehen.

29. Mai 2011 - 15:45

laufe mit den neuen winterschuhen durch die wohnung und versuche herauszubekommen, ob sie die richtige größe haben. gar nicht so einfach, bei dem wetter. die tomaten verlangen inzwischen schon fast täglich ihre kanne wasser. und ich hier mit fellfüßchen. aber für fast 50% rabatt?

28. Mai 2011 - 22:20

arbeitsliste für morgen gemacht. mit drei richtig wichtigen punkten. und wenigstens noch zwei weiteren. ich sollte mir wohl den wecker stellen. irgendetwas mache ich definitiv falsch.

murks

28. Mai 2011 - 22:02

die fortbildungsaufgabe für diese woche habe ich echt mal so richtig hingeschlampt. zum einen hatte ich wirklich nicht die geringste lust dazu, dieser kram ist derart realitätsfremd aufgebaut. was aber bei softwareschulungen wohl zwangsläufig so sein muß. zum anderen kann ich mit wikis einfach nicht umgehen, die dinger verwirren mich jedesmal nachhaltig. vor allem, wenn ich nicht den geringsten zugriff auf die html-ebene habe, um den automatischen kram, den ich versehentlich so verzapfe, vielleicht doch noch irgendwie zu retten.

und verdammt nochmal, ich will auch gar nix mit wikis zu tun haben. warum denn auch?

28. Mai 2011 - 01:37

ist bedingungslose liebe auch absichtlos?

freitagszen

27. Mai 2011 - 23:00

engl auf zendura, 16. woche:

# müde krieger

# regen tropfen

# wie ich mich fürchte

# werden

# vielleicht

nuancen

26. Mai 2011 - 21:19

wo genau verlaufen nochmal die grenzen zwischen freude, hoffnung und erwartung? und hilft es, wenn in den gräben vertrauen fließen könnte? oder liebe?

jetzt

25. Mai 2011 - 10:35

über nacht wird alles gut, manchmal. dieser spätzünder zumindest hat es jetzt geschafft. kleines kraftpaket.

und die geisteruhr läuft auch wieder.

parallel

24. Mai 2011 - 23:20

seine erkenntnisse muß jeder mensch für erarbeiten und dann auch ertragen. ich sehe gerade sehr deutlich, daß ich menschen, die mir sehr viel bedeuten, genauso behandle wie jene, zu denen ich eher distanz halten möchte, die mir also irgendwie unangenehm sind. ich höre auf, mit ihnen zu reden, ich antworte einfach nicht mehr. so lange, bis es peinlich wäre, noch einmal darauf zurückzukommen. oder ich weise sie zurück.

vergessen kann ich das dann nie. beides nicht.