home




archiv: August 2011


30. August 2011 - 18:54

nach getaner arbeit dichte ich jetzt noch ein bißchen.

30. August 2011 - 15:55

puh, viel zu tun heute. vorbereitung des neuen projekts und dazu noch den rest. :)

zeit ist immer

28. August 2011 - 21:35

wenn ich ganz weit zurückdenke, dann sind da dinge, dann ist da welt. aber keine menschen, ich gebe es zu. andererseits sind die dinge noch nicht begrenzt, noch nicht in die ihnen ureigene feste form gepresst. so wie heute. es könnten also auch menschen sein, wer weiß. ich weiß es nicht. ich war sehr klein, damals. als das licht noch einen klang hatte, manchmal sogar einen geruch. und die zeit war noch keine uhr. definitiv nicht. zeit war einfach und immer.

[menschen haben sich erst später in mein erleben gedrängt. und sie brauchten dazu gewalt.]

jagdszenen in neukölln?

27. August 2011 - 18:20

nein, war nur ein versteckspiel mit kindern. ;)

siff

27. August 2011 - 16:21

heute war müll- und reparaturtag. ich weiß gar nicht warum, ist einfach so gekommen. müll und reparatur, die zwei sind ja ohnehin naheliegend.

zunächst also alte kartons und pc-schrott entsorgt, dann den neuen rückreflektor ans fahrrad geschraubt. anschließend auf die alte art den berliner schutzblechstraßendreck mit der kehrschaufel zusammengesammelt. nicht einfach so schnell mal gesaugt. dabei die unterlegscheibe entdeckt, die ich hätte wiederbenutzen können. wiederbenutzen benutzen sollen, auch wenn sie vermutlich nicht nötig ist. alte schrauberschule eben.

zuletzt der allerletzte dreck. das waschbecken im bad entsiffen, wo das wasser seit langem schon nach nur wenigen sekunden bereits steht, statt sauber abzulaufen. das habe ich schon früher, bei den eltern, nur sehr ungern gemacht. aber wer sonst hätte es tun sollen? im vergorenen familienschmand schnell nach dem soeben verloren gegangenen ohrring der mutter suchen. (der sich dann meistens später ganz woanders wiederfand.)

der nachteil solcher siphonsabbereien ist übrigens, daß sie eine großflächige putzerei nach sich ziehen, welche sich sogar mir auf anhieb als unprokrastinierbar vermittelt. das hatte ich fast vergessen.

ich denke außerdem, daß diese sauerei der einzige trifftige grund gegen menschliche körperbehaarung ist. der ganze rotz würde mir durchaus reichen.

freitagszen

26. August 2011 - 23:00

engl auf zendura, 29. woche:

# liebeslied

das ist alt, es steht extra darunter. fast zwanzig jahre ist es her, daß ich das geschrieben habe. und es ist nicht vollständig, so, wie es jetzt da steht. es fehlen der titel und ein paar zeilen am anfang. aber das war eben alles, was ich während der meditation am montag plötzlich erinnern konnte. flüssig, als wäre es von gestern. wegen der zahlen vielleicht.

neulich habe ich ja angefangen, mich mit mathematik (für kindle only) zu befassen. nur rein theoretisch natürlich.

# kein mensch

# ja

worte an sich

26. August 2011 - 19:21

DAS blog bleibt DAS blog bleibt DAS blog? oder? etwa doch der blog? allen ernstes?

na ja, für mich ist die sache eh klar, auch wenn ich damit in zukunft mehr und mehr einer minderheit angehören werde. das ist ja absehbar, nicht erst seit gestern. aber das macht nix, das kenn ich schließlich.

herbstaussichten

26. August 2011 - 10:40

jobmäßig immerhin läuft es überraschend gut. für september und oktober ist die erweiterung eines bisherigen auftrags angekündigt, mit entsprechendem finanziellen ausgleich, versteht sich. wenn alles läuft, wie geplant, sogar mit ansprechendem finanziellen ausgleich. ich scheine durch simple tugenden wie zuverlässigkeit und pünktlich zu überzeugen. und mit ein klein wenig gründlichkeit vielleicht noch. es war wohl die richtige entscheidung, auf die vielen wöchentlichen außentermine ab sofort verzichten zu wollen und mehr auf die arbeit am heimischen pc zu setzen. überraschend, wie das manchmal funktionieren kann.

this wind blows cold

25. August 2011 - 23:04

keine welt

25. August 2011 - 19:10

seltsames körpergefühl, medikamentenbedingt. hab mir doch noch die volle dröhnung gegeben, nach der freiverkäuflichen standardvariante zusätzlich das migränekonzept durchgezogen. wobei ich nicht genau weiß, ob man das überhaupt darf.  das war schon das zweite mal in dieser woche. spaß macht das nicht. gut tut das auch nicht.

jetzt also keine schmerzen mehr, dafür dieses seltsame gefühl. dumpf und hohl, als wäre da keine welt mehr in mir.

25. August 2011 - 10:17

mit drei oder vier anderen bin ich zu einem wettlesen geladen. es ist nur ein kleiner rahmen, eine stadtbibliothek vielleicht. ich weiß es nicht, ich kenne den ort nicht. ich kann dann auch nicht wirklich teilnehmen, weil unaufhörlich blut aus meiner nase läuft. ich drücke mich in irgendwelchen ecken herum und versaue ein t-shirt nach dem anderen. so kann ich doch nicht unter die leute. nicht einmal den anderen teilnhemern kann ich zuhören. bei all dem bin ich dennoch ziemlich entspannt und lache viel.

später will ich G davon erzählen, aber die mag davon nichts hören. stattdessen springt sie aus dem fenster. in dem moment ist dann schluß mit entspannung.

bei mir

25. August 2011 - 09:45

ich beneide menschen, die sich schlafend erholen, auch körperlich. ich schlafe mich derzeit jeden zweiten oder dritten tag in den schmerz. gegen fünf oder sechs spüre ich das dann und wache auf, immer wieder, nur kurz zunächst. ich drehe mich in eine andere richtung, jedesmal, hin und wieder her, die ganze zeit. ich hoffe noch, daß es vorbei geht. daß ich nach einer drehung in die richtige richtung plötzlich schmerzfrei wachwerde. vielleicht. aber das ist noch nie passiert. irgendwann gebe ich auf, ich flüchte vor dem schmerz. heute war das kurz nach sieben. macht knapp fünf stunden schlaf. (schlaf?)

manchmal funktioniert das, als bliebe der schmerz ohne mich einfach liegen. heute ist er bei mir geblieben. (jetzt also schmerzmittel und dann an die arbeit. los.)

tomaten anbauen in der stadt (12)

24. August 2011 - 19:49

mit zunehmender sonne und wärme ist auch die kraft in meine kleine tomatenplantage zurückgekehrt. heute ist sie gespickt mit kleinen roten flecken, wie man sieht.

dabei habe ich noch etliche fertige tomaten im schrank und im kühlschrank. und dazu eine einzige paprika. mehr geht wohl einfach nicht, ich jedenfalls habe es noch nicht geschafft, hier bei mir auf dem balkon. und das wäre auch echt der hammer, wenn ich das jemals hinbekäme. viele, viele schöne rote paprika jeden sommer. ich liebe rote paprika.