home




archiv: berlin


10 jahre berlin

23. August 2014 - 22:59

extra nachgesehen hatte ich das datum, hier im blog, ist ja ein leichtes. und es mir dann auf einem zettel notiert auf den schreibtisch gelegt. verpaßt habe ich den einsatz trotzdem. dann also jetzt.

am 21. august vor zehn jahren bin ich nach berlin gekommen. die große flucht, ab in den osten, um hier zu bleiben. einfach so. ich wünschte, ich könnte ein resümee ziehen, aber das gelingt mir nicht. nicht einmal in gedanken, deshalb wohl auch der verpatze einsatz. nur soviel vielleicht: es war keine falsche entscheidung, es ist kein fehler, jetzt hier zu sein. aber es ist auch anders. berlin ist toll, nach wie vor, aber eben anders.

womöglich bin aber auch nur ich anders. das waren 10 jahre immerhin, auch wenn ich sie kaum gemerkt habe. langsam werde ich alt, und das war nicht geplant. nicht hier. alt werden in dieser stadt, das scheint mir immer noch unangemessen.

nach berlin wollte ich ja nach wien, wenn ich mich recht erinnere. zum sterben nach wien. vielleicht wird es aber auch irgendwas in brandenburg, wer weiß? morgen erstmal ans meer. (das ist nicht brandenburg, nein? ; )

02. März 2014 - 03:26

kurz nach drei nach hause kommen – tango, nicht karneval – und in direkter augenhöhe mit meinem schlafzimmer eine lautstarke tanzparty vorfinden.

ja, wo sind wir denn hier!?

ausbruch

31. August 2013 - 11:57

gerade eben schnell nachgesehen, wie jedes jahr um diese zeit. neun jahre sind es jetzt, neun jahre berlin. zum ersten mal in diesem sommer und ziemlich oft auch wird mir die stadt zuviel. zu groß, zu laut und zu voll. was sicher daran liegt, daß ich so gut wie nie hier rauskomme. bei den meisten anderen ist das ja anders.

doch es ist wie es ist: ich sehne mich, manchmal, nach einer kleinen, stillen stadt.

24. August 2013 - 23:13

in irgendeiner wohnung ganz in der nähe singt eine frau. dazu ein akkordeon. und lachen. hier bin ich zu hause.

think pink

21. August 2013 - 18:19

think pink

berliner perspektiven

19. August 2013 - 00:03

berliner perspektiven

frühlingsgefühle

24. April 2013 - 12:35

nachdem die maschine vorgestern, quasi, noch schneebedeckt war und die batterie hier oben im wohnbüro lagerte und lud, war sie natürlich gestern bereits eingebaut und durchgetestet. läuft! und die sitzbank ist heute schon pollenbestäubt. so fix geht das mit dem frühling in berlin.

sonntag im park – sonne und stahl in treptow

23. Oktober 2012 - 23:45

und im HSB weiter zu den herzchen.

frank und frei

01. September 2012 - 00:05

vor meinem schlafzimmer dreht eine lautstarke horde menschen einen amateurfilm und jubelt dabei einem frankyboy zu. so weit ist es jetzt schon in meinem neukölln.

21. August 2012 - 18:04

oh. heute bin ich acht jahre in berlin.

23. Juni 2012 - 23:16

so ein tag heute, an dem mir alle in die karre fahren wollten. erst der eine radfahrer, als ich mit dem motorrad die fast leere kleiststraße entlangfuhr. guck mich an, guckt mir direkt ins gesicht und fährt trotzdem auf die straße, mir in den weg. gut, dem wär eher ich reingefahren, hätte ich nicht einen schnellen schlenker um ihn gemacht. dann der andere radfahrer, mitten auf der kreuzung elsenstraße, kiefholzstraße, ich selbst auch auf dem rad. überholt mich rechts, der kerl, was ich im letzten moment an seinem laut scheppernden schutzblech bemerke, kurz bevor die kreuzung zuende ist. daß ich ihm mit bremsen und einem kleinen schlenker zur fahrbahnmitte platz mache, damit er nicht in mich oder wahlweise auf den nahenden bordstein kracht, bemerkt er gar nicht. er trägt fette kopfhörer und scheppert fröhlich pfeifend weiter.

was ist den los in berlin, sind doch jetzt ferien. wo ist den die übliche sommerliche verkehrgelassenheit hin?

sommer in berlin

17. Juni 2012 - 18:32

(und weiden hab ich ja schon als kind geliebt.)

der heilige geist von kreuzberg

27. Mai 2012 - 20:08